nano GmbH
physikalisch-chemische Labordienstleistungen

Startseite   Leistungen   Anfahrt   Methoden   Akkreditierung/Zertifizierung   Formulare   Kontakt   Impressum & AGB
Telemediengesetz TMG 5 Allgemeine Informationspflichten

nano GmbH
Gewerbering 5
82544 Egling
Tel. 08176 1501
Fax 08176 1699
mail.26@nano-co.de
Diese Mail-Adresse ist .Zt. gültig, kann sich bei Spam-Aufkommen aber jederzeit ändern

Sitz: D-82544 Egling
Geschäftsführer: Dr. Klaus-Peter Hartmann, Dr. Walter Rubin
Handelsgericht: AG München HRB 102516
Ust.-Id.: DE 160649771


Anschrift des Labors:
nano GmbH
Ritzensonnenhalb 7b
87480 Weitnau
Tel. 08375 929 654
Fax 08375 929 655

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen der nano GmbH

1. Geltungsbereich
Die Vertragsbeziehungen zwischen der nano GmbH (nachfolgend "nano" genannt) und dem Kunden richten sich ausschließlich nach den folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Abweichende Vereinbarungen bedürfen der schriftlichen Zustimmung von nano. Der Kunde erkennt diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen mit Auftragserteilung an.

2. Umfang und Ausführung des Auftrages
Verträge bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Im Falle einer mündlichen Auftragserteilung ist nano berechtigt, den Inhalt des Vertrages durch schriftliche Bestätigung unter Zugrundelegung des im Gutachten festgehaltenen Untersuchungsumfanges zu bestimmen. Erklärungen, Bestätigungen oder Zusagen von Mitarbeitern bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform oder der schriftlichen Bestätigung der Geschäftsleitung. Der Umfang der zu erbringenden Leistung ergibt sich ausschließlich aus dem Angebot inklusive etwaiger schriftlicher Auftragsbestätigungen. Soweit Fristen für die Auftragsdurchführung bestimmt wurden, sind diese nur dann verbindlich, wenn dies ausdrücklich vereinbart wurde. Diese Bestimmungen gelten auch für Vorberichte.

3. Preise
Der Preis wird im Einzelnen projektbezogen vereinbart.

4. Zahlungsbedingungen
Rechnungen sind 30 Tage nach Rechnungsstellung ohne jeden Abzug zahlbar. Gerät der Auftraggeber mit einer Zahlung in Verzug, so ist nano berechtigt, Zinsen in Höhe von 5% über dem Basiszinssatz der Deutschen Bundesbank zu verlangen (Näheres: Gesetz zur Beschleunigung fälliger Zahlungen vom 30.03.2000, BGBl. 2000 Nr.14). Die Geltendmachung eines weitergehenden Verzugsschadens bleibt vorbehalten.

5. Haftung und Gewährleistung
nano erbringt seine Leistungen nach dem zur Zeit der Beauftragung geltenden Stand der Technik und unter Zugrundelegung der branchenüblichen Sorgfalt.
nano haftet für die Fehlerhaftigkeit von Analysen und Gutachten durch deren kostenlose Wiederholung. Bei technischen Produkten kann lediglich Nachbesserung verlangt werden. Nur wenn auch diese Nachbesserung fehlschlägt, kann Herabsetzung der Vergütung oder die Rückgängigmachung des Vertrages verlangt werden. Der Anspruch auf Beseitigung von Mängeln muß von dem Kunden unverzüglich schriftlich geltend gemacht werden. Für Schadenersatzansprüche haftet nano nur im Falle vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Verletzung vertraglicher oder außervertraglicher Pflichten. Die Haftung umfaßt außer bei Vorsatz, nicht solche Schäden, die bei dem konkreten Auftrag typischerweise nicht erwartet oder vorhergesehen werden konnten.

6. Verjährung
Sämtliche Ansprüche gegen nano verjähren ½ (ein halbes) Jahr nach Erbringung der Leistung. Dies gilt nicht in den Fällen, in denen die gesetzliche Verjährungsfrist kürzer ist.

7. Schutz der Arbeitserzeugnisse
nano behält an den erbrachten Leistungen - soweit diese hierfür geeignet sind - das Urheberrecht. Der Kunde darf das im Rahmen des Auftrages gefertigte Gutachten mit allen Tabellen, Berechnungen und sonstigen Einzelheiten nur für den vereinbarungsgemäßen Zweck verwenden.
Die Veröffentlichung und Vervielfältigung der Untersuchungsbefunde und Gutachten, insbesondere zu Werbezwecken, sowie deren auszugsweise Verwendung in sonstigen Fällen, bedürfen der schriftlichen Genehmigung von nano.

8. Geheimhaltung
nano verpflichtet sich, alle Ergebnisse, die im Zusammenhang mit einem Auftrag erarbeitet werden, dem Kunden zur Verfügung zu stellen. Erhaltene oder gewonnene Informationen werden vertraulich behandelt.

9. Probenanlieferung und -aufbewahrung
Die Anlieferung von Proben durch den Kunden erfolgt auf dessen Kosten und Gefahren. Dies gilt nicht, wenn eine Abholung vereinbart ist. Bei Versand durch den Kunden muß das Untersuchungsmaterial sachgemäß und unter Beachtung etwaiger von nano erteilten Anweisungen verpackt sein. Sollte dies nicht der Fall sein, wird dies von nano schriftlich fixiert.
Der Kunde haftet für alle Schäden, die auf eine gefährliche Beschaffenheit des Probenmaterials zurückzuführen sind. Der Kunde ist verpflichtet, auf alle ihm bekannten Gefahren hinzuweisen und nano entsprechenden Handlungshinweise schriftlich mitzuteilen.
Amtliche Gegenproben werden bis zum Ablauf der amtlichen Versiegelung, längstens jedoch zwölf Monate nach Postausgang des Prüfberichts sachgerecht gelagert. Andere Proben werden, soweit deren Beschaffenheit dies zuläßt, mindestens drei Monate aufbewahrt. Im Einzelfall kann eine kürzere Aufbewahrungsfrist angezeigt sein. Nach Ablauf dieser Zeit werden die Proben unter Beachtung etwaiger gesetzlicher Vorschriften entsorgt. Die Entsorgungskosten gehen zu Lasten des Kunden. Sofern der Kunde eine Rücksendung der Proben wünscht, erfolgt dies nach schriftlicher Anforderung und auf seine Kosten.

10. Allgemeine Bestimmungen
Ansprüche des Kunden aus Verträgen mit nano unterliegen einem Abtretungsverbot.
Mit Kaufleuten, welche nicht zu den in §4 HGB genannten zählen, gilt München als Erfüllungsort und Gerichtsstand vereinbart.
Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, so bleiben die übrigen davon unberührt.

Stand: 01.11.2000

 

 

 

  Verwaltung und technische Beratung:
Gewerbering 5
82544 Egling
Tel. 08176 1501
Fax 08176 1699

GPS 47.929499,11.501141

Labor:

Ritzensonnenhalb 7b
87480 Weitnau
Tel. 08375 929 654
Fax 08375 929 655

GPS 47.64131,10.11579